thomann.de

Zuletzt aktualisiert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fender Player Series Telecaster

Zuletzt aktualisiert:

Kaum eine Gitarre wurde schon so oft neu aufgelegt, wie die Fender Telecaster. Neben diversen eigenen Entwicklungen aus den USA, Mexiko und von der Fender-Tochter Squier, haben diverse Hersteller das Konzept der Telecaster aufgegriffen. Trotzdem schafft es der Fender Konzern immer wieder, neue und überzeugende Interpretationen der Tele auf den Markt zu bringen.

Mit der Fender Player Telecaster hat Fender die lange angebotene Standard Serie abgelöst und will durch erschwingliche Qualität überzeugen. Der Produktionsstandort Mexiko hat bereits mehrfach als großartiger Preis-Leistungs-Lieferant überzeugt – günstige Produktionskosten kombiniert mit sehr guter Qualität sind ein Erfolgskonzept, auf das Fender weiter baut.

Mit einigen Neuerungen erfindet Fender die Telecaster nicht neu – zum Glück! Wir haben die Fender Player Telecaster getestet und sagen euch, was wir von der „Neuen“ aus Mexiko halten.

Passend dazu: Player Series Stratocaster im Test

Features und Ausstattung

Korpus:Erle
Hals:Ahorn
Halsprofil:modernes C-Halsprofil
Serie:Player Series
Griffbrett:Ahorn oder Pau Ferro
Bünde:22 Bünde
Mensur:648 mm
Tonabnehmer:2 New Player AlNiCo V Single Coils
Farben:Tidepool, Butterscotch Blonde, Sunburst, Polar White, Black, uvm.
Regler: 1 Volume- und 1 Toneregler

Neue Farben

Auch bei den Telecaster-Modellen steht eine Vielzahl an neuen Farbtönen zur Auswahl, die euch die Entscheidung nicht leicht machen werden, denn wir finden: Sie sehen alle verdammt gut aus!

Fender Player Series Tele in 3-Color Sunburst – Foto: Fender
Fender Player Series Tele in schwarz – Foto: Fender
Fender Player Tele in Butterscotch Blondie – Foto: Fender
Fender Player Tele in weiß (Polar White) – Foto: Fender
Fender Player Series Telecaster in rot (Sonic Red) – Foto: Fender
Fender Player Series Tele in türkis (Tidepool) – Foto: Fender

Fender Player Telecaster im Test

Elektrik

Der Schaltplan der Tele hat sich in der Grundkomposition nie groß verändert – auch die Player Serie macht da keinen Unterschied. Die beiden Single-Coil Tonabnehmer hören auf den Namen Player Series Alnico 5 Tele Single-Coil Pickups.

Die Alnico 5 Magnete machen ihre Aufgabe sehr gut: Der Klang der Telecaster wirkt gerade im Clean klassisch-twangig, bei etwas raueren Sounds kommt sie aus der sprichwörtlichen Höhle. Klare, gut artikulierte Obertöne und eine sehr gute Auflösung lassen sie transparent und ausgewogen klingen, mit Overdrive kombiniert wirkt sie rauer als klassische Telecaster, dreckiger und man merkt, dass der Output der neuen Abnehmer höher liegt – uns gefällt der Klang besonders für Alternative und Rocksounds.

Korpus

Fender Player Series Telecaster – Foto: Fender

Willkommen zuhause: Der Body aus Erle hat eine ebene Oberfläche, ist 45,5 mm Stark und mit einer sehr angenehmen, dünn ausgeführten Lackierung versehen. Die Zutaten einer klassischen Telecaster also, hier hat Fender ein gutes Konzept nicht weiter verändert. Neu ist die angenehme Brücke mit den individuell verstellbaren Saitenreitern – hier fällt die genaue Intonation leicht!

Hals

Fender Player Series Telecaster Kopf und Stimmmechaniken
Kopfplatte der Player Series Telecaster – Foto: Fender

Der Hals der Telecaster ist aus Ahorn gefertigt, das Griffbrett entweder aus Ahorn oder aus Pau Ferro. Die angenehm abgerundeten Ränder des Griffbretts ergeben, gemeinsam mit den sehr schön abgerundeten Bundenden eine gute Haptik. Der im C-Shape geformte Hals bietet allen Handgrößen eine angenehm neutrale Haltung, ohne das nötige „Fleisch“ vermissen zu lassen.

Absolutes Highlight ist aber, dass Fender endlich 22 Bünde auf den Hals gebracht hat – mehr Freiraum für die eigene musikalische Verwirklichung machen einfach Sinn, na endlich! Mit gekapselten Mechaniken, einem Sattel aus synthetischem Knochen und einer kleinen Kopfplatte ausgestattet ist der Hals der Player Tele seht gut zu bespielen und gefällt uns großartig. Gerade beim Ahorngriffbrett warten wir ungeduldig, bis sich die erste standesgemäße Patina bildet…herrlich!

Bewertung und Preis

Test-Fazit

Fender Player Telecaster

Jan-Hendrik Bose

Optik & Verarbeitung
Spielkomfort
Hardware & Pickups
Sound
Preis-Leistung

Zusammenfassung

Mit der Tele aus der Fender Player Serie macht man nichts falsch: Gerade in ruhigeren Phasen gibt die Telecaster den klassischen Twang ihrer Vorfahren wieder, etwas mehr Schmutz im Sound eröffnet aber dank der neuen und heißeren Pickups neue, härtere Klangvielfalt. Wie schon bei der Stratocaster gefällt uns der neue Hals besonders gut – angenehme Haptik, sehr gute Bespielbarkeit und Top-Design machen einfach Spaß!

4

Für wen ist die Player Telecaster geeignet?

Mit Zahlreichen kleineren und größeren Neuerungen spielt die Player Telecaster sich langsam in unsere Herzen. Doch an wen richtet sich diese Gitarre? Wer soll sie spielen und welche Alternativen bietet Fender selbst?

Durch ihr sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis drängt sich die Player Telecaster besonders für fortgeschrittene Spieler auf, die bereits die ersten Erfahrungen auf einer E-Gitarre gesammelt haben. Besonders, wenn vorher eine günstigere Gitarre aus Fernost gespielt wurde, kommt der Schritt zur mexikanischen Telecaster einem Quantensprung gleich. Die Verarbeitung, Stimmstabilität und vor allem die Bespielbarkeit liegen weit vor dem, was typische Anfänger E-Gitarren bieten.

Doch auch erfahrene und routinierte Gitarristen greifen immer wieder auf mexikanische Fender E-Gitarren zurück – verlässlicher Standard und ein verkraftbarer Preis sind die Benefits einer solchen Wahl. Genau hier positioniert Fender die Player Serie und damit auch die Fender Player Telecaster: Sie bildet gewissermaßen den Mittelbau zwischen (sehr) hochpreisigen USA-Teles und den Einsteigerinstrumenten aus Fernost. Bespielbarkeit und Verarbeitung erfüllen auch gehobene Ansprüche, Hobby-Gitarristen und fortgeschrittene Spieler werden nicht von einem zu hohen Preis abgeschreckt.

Sie liegt sicher und fest in der Mitte zwischen guten, aber qualitativ nicht vergleichbaren Squier Gitarren und sehr guten, aber deutlich teureren USA-Fenders: Für uns ist die Fender Player Telecaster daher ein echter Allrounder – nicht bloß tonal, sondern auch was den jeweiligen Anspruch der Gitarristen angeht.

Alternativen

  • Soll es etwas günstiger sein? Wenn du eine preiswertere Tele-Alternative suchst dann schau dir die Squier Classic Vibe Serie an. Soll es keine Squier sein sondern eine „echte“ Fender (aus Mexiko) dann bist du jedoch bei der Player Serie genau richtig.
  • Oder willst du lieber eine Telecaster made in USA? Dann sieh dir unseren Test zur Fender American Performer Telecaster an.

Player Telecaster HH

Mit zwei neu entwickelten Humbuckern ausgestattet ist die HH Telecaster besonders für Freunde von saftigen Humbucker-Rock Sounds geeignet. Die Verarbeitung ist wie bei der Player Telecaster hervorragend, der Hals der Player Telecaster HH ist ebenfalls mit 22 Bünden ausgestattet und gibt ein deutlich moderneres Spielgefühl.

Humbucker neigen auch bei starker Zerre nicht zu Feedback oder Störgeräuschen und eignen sich daher besonders gut für harte Musikrichtungen…ein neues Terrain für die Tele!

Fender Player Telecaster HH
Fender Player Telecaster HH – Foto: Fender

Limited Edition Player Telecaster

Mit der Limited Edition Player Telecaster ehrt Fender die „neuen“ mit einer Version der Tele, die dank Custom-Shop Nocaster Single-Coils noch mehr nach dem unnachahmlichen Original klingt – die ansonsten unveränderte Tele gibt es ausschließlich in Butterscotch Blonde und mit Ahorngriffbrett…wie auch sonst?

Sag was dazu!

Anzeige