thomann.de
Fender Strat Saiten

E-Gitarrensaiten: So findest du die Richtigen

Zuletzt aktualisiert:

Die korrekten Saiten für deine E-Gitarre zu finden, ist eine kleine Wissenschaft für sich. Viele Gitarristen probieren und testen über Jahre die unterschiedlichsten Saitenstärken, Marken und Materialien aus, bis sie schließlich „ihre“ Saiten gefunden haben.

Um dir einen ersten Überblick zu den unterschiedlichen Faktoren zu geben, welche die diversen Saiten der zahllosen Hersteller voneinander unterscheiden, haben wir diesen Artikel verfasst.
Im Folgenden werden wir dir einige allgemeine Informationen zu Saitenstärken, Material, Fertigungsvarianten und Klangunterschiede liefern.

Hier erfährst du alles zum Thema Gitarre stimmen

Die Namen der E-Gitarrensaiten

Die dickste und zugleich tiefste Saite (Bass-Saite) ist das (tiefe) E und die dünste und zugleich höchste Saite ist das hohe e.

E – A – D – G – H – e

Saitenstärken

Gitarrensaiten und Griffbrett

Saiten für die E-Gitarre werden in unterschiedlichen Stärken angeboten. Die Stärke bezeichnet hierbei den Durchmesser der Saiten. Durch unterschiedlich dicke Saiten ergeben sich verschiedene Schwingungsverhalten und damit auch ein leicht unterschiedlicher Klang.

Eine Saite, die besonders dick ist, schwing träger als eine sehr dünne Saite. Daher benötigen dicke Saiten grundsätzlich auch mehr Spannung und lassen sich im vergleich zu anderen Saiten etwas schwerer spielen – das ist auch der Grund, warum bei tiefer gestimmten Gitarren gern dickere Saiten verwendet werden.

SaiteMinNormalMax
e-Saite.008.010.013
h-Saite.010.011.017
g-Saite .014 .016 .026
D-Saite .020 .026 .036
A-Saite .028 .036 .046
E-Saite .038 .046 .056

Die Stärke von E-Gitarren Saiten wird in Zoll angegeben, gemessen wird, wie gesagt, der Durchmesser der Saiten. Im Verkauf werden Saiten in aller Regel immer in aufeinander abgestimmtes 6-er Sätzen verkauft, um ein ideales Ergebnis zu erzielen.

Übrigens: Sollte einmal eine Saite reißen oder beschädigt/verdreckt sein, sollten immer alle sechs Saiten gemeinsam gewechselt werden, um gleichmäßigen Klang und Bespielbarkeit zu erreichen.

Typische E-Gitarren Saiten werden in der Regel mit einer Größenbezeichnung verkauft. Hierbei wird stets der Durchmesser der dünnsten Saite (also dem hohen e) angegeben. Ein 10er Saitensatz ist also ein 6-er Pack Saiten, bei dem die hohe e-Saite 0,01 Zoll (also etwa 0,025 mm) im Durchmesser ist.

Im Handel finden sich neben den tatsächlichen Maßen auch andere Bezeichnungen. Wir haben einige Beispiele herausgesucht:

- dünne Saiten: ultra light, extra light, xx light, x light, regular slinky. regular, custom light, light
- mittlere Saiten: medium, true medium
- dicke Saiten: heavy, extra heavy, jazz

Diese Bezeichnungen sind natürlich nicht genormt und werden von unterschiedlichen Herstellern auch auf verschiedene Weise verarbeitet.

Typische Saitenstärken

Gitarrensaiten

Bei der Frage nach der idealen Saitenstärken kommt es unter anderem auch darauf an, welcher Sound erreicht werden soll. Wir haben recherchiert und herausgefunden, dass es auch innerhalb eines Genres immer eine breite Streuung der beliebtesten Saiten gibt. Schauen wir uns als Beispiel berühmte Rock- und Metalgitarristen an, finden wir die unterschiedlichsten Saitenstärken:

Billy Gibbons (ZZ Top): .007er Saiten
Tony Iommi (Black Sabbath): .008er Saiten
Eddie Van Halen (EVH): .009er Saiten
Jimi Hendrix: .010er Saiten
Dimebag Darrell (Panters): .010er Saiten
Stevie Ray Vaughn: .013er Saiten
Dick Dale: .016er Saiten

Ihr seht also: Die Saitenstärken selbst ist nicht ausschlaggebend für einen bestimmten Sound und lässt sich damit auch nicht auf ein Musikgenre festlegen.

E-Gitarren Saiten Materialien

Saiten einer E-Gitarre

E-Gitarren Saiten sind aus Metall gefertigt. Das ergibt sich natürlich aus der Funktionsweise der verbauten Tonabnehmer: Ein elektromagnetischer Tonabnehmer würde mit einer Nylonsaite natürlich nicht funktionieren. Besonders wichtig für die Funktion der Tonabnehmer ist aber weniger die äußere Hülle der Saiten (die sogenannte Wicklung), sondern vielmehr der Kern der Saiten. Dieser ist bei fast allen Herstellern aus Stahl und damit besonders geeignet für eine magnetische Klangerzeugung.

Bei den Wicklungen gibt es jedoch allerhand unterschiedliche Materialien und Konzepte:

Nickel Wound Saiten

Stärke: 010 – 013 – 017 – 026 – 036 – 046

Seit Anbeginn der E-Gitarre werden die meisten Saiten mit einem feinen Nickeldraht gewickelt. Das Material ist silbrig-weiß und gehört zu den Schwermetallen. Da es recht günstig und in großen Mengen verfügbar ist, wird es besonders auch bei günstigeren Saiten sehr häufig verwendet.

Nickel hat einige Nachteile, unter anderem gibt es viele Menschen, die allergisch auf das Schwermetall reagieren (auch bei Modeschmuck ist dieser Effekt bekannt). Die tonalen Eigenschaften von Nickel sind auf Grund der geringen magnetischen Eigenschaften geprägt von einer recht geringen Lautstärke.

Nickel Plated Steel (sehr beliebt!)

Stärke: 010 – 013 – 017 – 030 – 042 – 052

Stärke: 009 – 011 – 016 – 024 – 032 – 042

Die “ Ernie Ball 2223″ sind unsere Empfehlung für Anfänger! Diese Saiten sind recht leicht und flexibel, lassen sich gut spielen und vertragen auch etwas rauere Spielweisen, ohne sofort zu reißen. Außerdem sind sie ein guter Ausgangspunkt für die Suche nach der perfekten Saiten.

Unter dieser Bezeichnung finden sich Saiten, die einen Stahlkern besitzen und mit einem vernickelten Stahldraht umhüllt sind. Diese Kombination wirkt sich positiv und effektiver auf das Magnetfeld aus und kann für einen klareren und brillanteren Klang sorgen. Auch hier ist zu beachten, dass das verwendete Nickel körperliche Reaktionen hervorrufen kann.

Stainless Steel Wound

Seit Mitte der 1970er Jahre wurde Edelstahl das erste Mal als Umwicklung von Gitarrensaiten verwendet. Das Material ist stark magnetisch und sorgen durch ihre Eigenschaften für einen sehr mitten-betonten Sound. Gerade im Gesamtgefüge einer Band können diese Saiten einen durchschlagenden Erfolg bringen.

NYXL

Die vom Hersteller D’Addario hergestellte Beschichtung NYXL basiert auf nickelbeschichtetem Stahl, der eine höhere magnetische Wirkung hat, als Standardnickelsaiten. Hierdurch wird ein mittiger und lauterer Sound erreicht.

Stärke: 009 – 011 – 016 – 24 – 032 – 042

Stärke: 010 – 013 – 017 – 26 – 036 – 046

Coated

Im Prinzip handelt es sich bei Coated Saiten um Round-Wound Saiten, die mit einem extrem dünnen Polymer umhüllt sind, das verhindert, dass sich Schmutz und Fett in den Saiten festsetzen. So steigt die Haltbarkeit der Saiten enorm.

Wicklungsformen

Bei E-Gitarrensaiten unterscheiden man die folgenden, weit verbreiteten Wicklungsformen:

Flat-Wound

Ein runder Kern wird mit einem Flachdraht umwickelt. Diese führe Form der Wicklung sorgt für eine lange Haltbarkeit, schluckt jedoch Mitten und Höhen. Durch die Steife Wicklung wird auch das Sustain verkürzt.

Round-Wound

Der aktuelle Standard: Ein runder Kern wird mit einem runden Draht umwickelt. Durch die Flexibilität des Drahtes verlängert sich das Sustain. Nachteil: In den Rillen zwischen den Wicklung sammelt sich schnell Schmutz und Fett – die Lebenszeit der Saiten sinkt.

Neben diesen Formen gibt es auch exotische Wicklungen, die teilweise per Hand erfolgen oder auf besonders geformte Drähte setzen.

FAQ – Häufige Fragen zu E-Gitarrensaiten


Wir haben die häufigsten Fragen zusammengefasst beantwortet:

Welche Saiten sind für Anfänger besonders geeignet?

Als Anfänger bietet es sich an, mit Saiten der Stärke .009 zu beginnen.

Gibt es Klangunterschiede bei E-Gitarrensaiten?

Auf jeden Fall! Die verwendeten Materialien verhalten sich unterschiedlich im Zusammenspiel mit dem Magneten des Tonabnehmers und verändern den Sound weit mehr, als manch ein Gitarrist glaubt.

Was sind die führenden Hersteller von E-Gitarrensaiten?

Die bekanntesten Firmen sind wohl Ernie Ball, D’Addario, Dunlop, GHS und Pyramid. Außerdem bieten viele Instrumentenhersteller (z.B. Gibson oder Fender) eigene Saiten an.

Wie finde ich die richtigen Saiten?

Die Suche nach den richtigen Saiten ist lang und manch einer wird sie nie abschließen. Je nach der verwendeten Gitarre und dem gewünschten Sound verhalten sich manche Saiten in unterschiedlichen Setups auch gänzlich anders. Der einzige Tipp, denn man geben kann ist: Ab und zu was neues ausprobieren und sobald man sich wohl fühlt, nicht mehr der „perfekten“ Saite hinterherlaufen.

Welche E-Gitarren Saiten für Downtunings?

Wenn besonders tiefe Sounds erreicht werden sollen, ist es wichtig, dass die Saiten trotzdem genug Spannung aufweisen. Daher ist es ratsam, extreme Downtunings von einem Ganzton oder mehr mit stärkeren Saiten zu testen. Sehr beliebt sind dabei etwa Saitensätze der Stärke .012-.062.

Sag was dazu!

Anzeige