E-Gitarre lernen für Anfänger: Die besten Methoden & Hilfsmittel (2021) im Überblick

Wenige Instrumente sind so vielseitig wie die E-Gitarre. Mit ihrem unverwechsel­baren Klang lässt die E-Gitarre die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt höher schlagen.

Bevor es losgeht, lass uns schnell noch ein paar Vorurteile beiseite räumen: Egal wie alt du bist: Es ist nie zu spät, um in die Welt des Gitarrenspiels einzusteigen. Hast du vorher schon Akustikgitarre gespielt? Kein Problem, der Wechsel ist einfach. Bist du absoluter Neueinsteiger? Prima, dann lass uns loslegen.

Das brauchst du, um loszulegen!

Entweder du kaufst dir ein E-Gitarren Set indem bereits alles enthalten ist oder du suchst dir dein Zubehör selbst aus:

Hast du alles beisammen? Dann brauchst du nur noch deine E-Gitarre stimmen, sodass alle Saiten gut klingen und es kann losgehen!

Kaufberatung E-Gitarre

E-Gitarre kaufen

Was ist beim Kauf einer E-Gitarre zu beachten?

Beim Kauf einer E-Gitarre müssen eine Vielzahl von Kriterien beachtet werden. Insbesondere Einsteigern ist es aufgrund fehlender Erfahrung nicht möglich, die Qualität, Verarbeitung, und Bespielbarkeit einer Gitarre zu beurteilen.

Tipp: Die Optik und der Preis sollten definitiv nicht die ausschlaggebendsten Kaufkriterien sein.

Wenn sich die Gitarre „gut anfühlt“ und leicht bespielen lässt und zudem gut klingt sind dies gute Indikatoren dafür, dass du intuitiv eine gute Wahl getroffen hast.

Was kostet eine gute E-Gitarre?

Billige E-Gitarren für Anfänger fangen bei etwa 80€ an. Diese sind jedoch qualitativ auf keinem hohen Niveau und daher nicht zu empfehlen. Ab 120 – 150€ bekommen Einsteiger bereits brauchbare Instrumente für den Start.

Ein höherer Preis geht in diesem Preissegment oftmals tatsächlich mit höherer Qualität einher. Wer 200€ – 300€ ausgibt, kann sich über eine bessere Bespielbarkeit und Stimmstabilität sowie einen besseren Sound freuen.

Was kosten eine E-Gitarre und ein Verstärker?

Eine Fender Squier mit Verstärker gibt es als Set ab etwa 250 EUR. Anfängersets von anderen Herstellern liegen in derselben Preisklasse oder etwas darüber. Eine E-Gitarre für Kinder könnt ihr gebraucht billiger bekommen: Viele Familien verkaufen die Kindergitarre, wenn ihr Sprössling umsteigt auf eine normal große E-Gitarre.

Einzeln gekauft, gibt es passable E-Gitarren ab 100 EUR. Verstärker könnt ihr ebenfalls ab 100 EUR finden. Zusammen mit einem Gurt und Kabeln sind sie billiger als ein Anfängerset und zum Lernen gut genug. Die unbedingte Grundausstattung gibt es also für unter 250 EUR. Beim Klang allerdings hört man einen großen Unterschied zwischen den Preisklassen.

Zu einem Set gehören mindestens:

E-Gitarre, Gitarrengurt, Verstärker (Amp) und ein Gitarrenkabel. Außerdem nützlich sind eine Gitarrentasche oder Koffer, ein Plektrum, Tremolohebel, Stimmgerät, Kapodaster, Gitarrenständer und eine Fußbank.

Ist eine gebrauchte E-Gitarre für Anfänger sinnvoll?

Es kann sinnvoll sein über eine gebrauchte E-Gitarre nachzudenken, da man auf diese Art gut eingespielte Gitarren für vergleichbar wenig Geld bekommt und sich oftmals für das gleiche Geld ein besseres Instrument kaufen kann (als man bei einem Neukauf bekommen hätte). Vorteilhaft bei einem Gebrauchtkauf ist es jedoch jemanden dabei zu haben der Ahnung hat (Freund oder Gitarrenlehrer zum Beispiel).

Ab welchem Alter können Kinder E-Gitarre lernen?

Eine normal große Gitarre können Kinder erst ab 10-12 Jahren halten. Das bedeutet nicht, dass du bis dahin warten musst: Eine Kinder E-Gitarre löst das Problem. Es gibt sie für Kinder ab 6 Jahren. In diesem Alter können die Kleinen lange genug still sitzen für eine Unterrichtsstunde und viele können schon lernen, wie man Noten liest.

Motivierte Kinder können also ab 6 Jahren anfangen mit der E-Gitarre. Viele Eltern geben ihren Sprösslingen allerdings für die ersten Jahre eine akustische Gitarre: Die ist leiser und man spielt sie genauso.

Ab wann ist man zu alt zum E-Gitarre lernen?

Zu alt für ein Musikinstrument bist du, wenn du taub im Altersheim sitzt, deinen eigenen Namen kaum noch weisst und vor Arthritis die Finger nicht mehr rühren kannst.

Bis dahin kannst du E-Gitarre lernen. Erwachsene scheuen sich zwar oft, noch etwas Neues anzufangen. Wenn sie es aber tun, lernen sie umso gründlicher, sei es eine Fremdsprache oder ein Musikinstrument.

Welche Arten von E-Gitarren gibt es?

Die halbakustische Gitarre ist hohl wie eine akustische, aber kleiner, schmaler und deshalb ohne ihren Verstärker deutlich leiser. Mit Verstärker sieht man halbakustische Gitarren auf den Bühnen von Rock ’n‘ Roll und Blues, aber auch Jazz und Popmusik.

Seit den 1950er Jahren gibt es die eigentlichen E-Gitarren mit massivem Korpus. Diese Gitarren brauchen immer ihren Verstärker. Zwei beliebte Bauarten sind die Gibson Les Paul (Paula) und die Fender Stratocaster (Strat). Die Paula gilt als gutes Anfängermodell, die Strat behauptet sich bis heute als meistverkaufte E-Gitarre der Welt.

Ist es sinnvoll E-Gitarrenunterricht zu nehmen?

Die vier Grundakkorde der modernen Popmusik lernst du von YouTube. Willst du mehr können als das, dann hilft dir ein Lehrer deutlich weiter als jedes Online-Tutorial: Er sieht deine Stärken und Schwächen, korrigiert deine Fehler, und motiviert dich. Aus Gruppenunterricht entsteht nicht selten eine Band, denn gemeinsam spielt es sich schöner.

Wie lange dauert es E-Gitarre zu lernen?

3 bis 5 Monate für die Pop-Begleitung, 3 bis 5 Jahre für Solos. Profimusiker und Enthusiasten lernen und üben ihr Leben lang.

Eine Vielzahl an Anfängerliedern lassen sich nach etwa 3 Monaten spielen. Es gibt viele leichte Riffs, Intros oder Akkordfolgen, die gut klingen und schnell erlernt werden können.

Eine komplexere Angelegenheit hingegen ist es einen vollständigen Song zu spielen (sofern es sich dabei nicht nur um Akkordbegleitung handelt). Bei aufwendigeren Liedern kommen außer den Akkorden zur Begleitung noch diverse andere Spieltechniken, wie zum Beispiel Picking, Slides, Bending, Hammer On oder Pull Off zum Einsatz.

Ist Gitarre spielen lernen einfach oder schwer?

Im Vergleich zu anderen Instrumenten kann Gitarre lernen eher als einfach (bzw. leicht) beschrieben werden, da in relativ kurzer Zeit (einige Wochen bis Monate) klanglich bereits schöne Ergebnisse erzielt werden können. Dies ist mit anderen Instrumenten nur bedingt möglich.

Das liegt daran, dass die Gitarre mit ihren 6 Saiten einen vollen, voluminösen Klang bietet und selbst mit simplen Anschlagmustern und 3 bis 4 einfachen Akkorden bereits eine Vielzahl an Liedern gespielt werden können.

Wie lange sollte ich täglich üben?

Am Anfang sollt, nein kannst du nicht länger als 5 Minuten am Stück üben. Dann schmerzen die Finger. Nach ein paar Tagen bildet sich Hornhaut und du kannst länger üben. Sobald die Fingerkuppen es mitmachen, darfst und solltest du mindestens eine halbe Stunde am Tag üben.

Generell gilt: Lieber kurz üben, dafür aber regelmäßig!

Wie kann ich mir E-Gitarre selbst beibringen?

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und Methoden E-Gitarre zu lernen. Einige davon sind komplett gratis und kostenlos:

  • Lernvideos und Kurse auf YouTube
  • Gitarrenbücher ausleihen
  • Einen Freund oder Bekannten fragen

1. Gitarrenlehrer

Wer ernsthaft vorhat mit dem E-Gitarre spielen zu beginnen und bereit ist diese Leidenschaft auch finanziell zu unterstützen, sollte sich privaten E-Gitarrenunterricht „gönnen“. Der Einzelunterricht bei einem Gitarrenlehrer oder einer Gitarrenlehrerin bietet eine Reihe von Vorteilen, die kein YouTube Video oder Buch vermitteln können.

  • Persönliches Feedback und visuelle Kontrolle
  • Individuelle Lernpläne und Übungen
  • Bedürfnisorientierte Kursinhalte und Zielsetzung

2. Gitarre lernen mit Büchern

Ein Gitarrenbuch kann eine gute Unterstützung zum regulärem Gitarrenunterricht sein. Wer wirklich nur mithilfe von einem Lehrbuch den Einstieg beschreiten möchte, sollte viel Ausdauer, Geduld und Motivation mitbringen.

3. E-Gitarre lernen mit DVD

Lern-DVDs für Gitarreneinsteiger liegen oftmals modernen Gitarrenbüchern bei. Die DVD ist etwas aus der Mode gekommen und ist im Jahr 2021 nicht unbedingt das geeignetste Medium zum E-Gitarre spielen lernen.

4. E-Gitarre lernen mit Online-Gitarrenkurs

Man kann sich das Gitarrespielen auch über Lernvideos selbst beibringen. Es handelt sich dabei um Webseiten, die meist kostenpflichtige Video-Kurse über Gitarre anbieten.

Für den uneingeschränkten Zugriff auf die oft professionell erstellten Video-Kurse muss meist eine kostenpflichtige Mitgliedschaft (oder Abo) abgeschlossen werden. Daher gilt hier generell: Aufpassen und die Bedingungen genau durchlesen!

5. E-Gitarre lernen mit YouTube

Das Internet ist selbstverständlich voll mit kostenlosen YouTube Videos und Online-Tutorials zum Thema Gitarre lernen. Doch leider ist es für Anfänger oftmals schwierig, die richtigen Videos herauszupicken, da beim Lernen auch eine Art roter Faden oder eine sinnvolle Reihenfolge der Lerninhalte beachtet werden sollte. Bücher sind in dieser Hinsicht didaktisch besser strukturiert und an den Bedürfnissen von Einsteigern orientiert aufgebaut.

E-Gitarre oder Akustik? Womit anfangen?

Du möchtest mit dem Gitarre spielen anfangen und weißt nicht, ob für Anfänger eine E-Gitarre oder Akustikgitarre zum Einstieg besser geeignet ist? In diesem Artikel beschäftigen wir uns mit der Auswahl der richtigen Gitarrenart für den Start und gehen der Frage auf den Grund, was leichter zu erlernen ist.

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei den Links mit Sternchen (*) handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Das beutetet, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Shop oder einen Anbieter bewerten. Wir empfehlen nur Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst uns jedoch und diesem Projekt.

Anzeige