E-Gitarren Set

Looper-Pedale und Loop Stations für Gitarre: Der ultimative Ratgeber

Sich selbst den eigenen Backing-Track erschaffen: Mit Loopern für die E-Gitarre ist das kein Problem: Die in Pedalform angebotenen Effektgeräte ermöglichen es, kurze gespielte Phrasen zu wiederholen und selbst über den eigenen Sound zu spielen.

Wir stellen die unterschiedlichen Varianten von Loop Stations vor und geben dir wichtige Tipps und Tricks für den Effekt. Natürlich gibt es auch wieder unsere Top 5 der besten Looper – für Einsteiger und Fortgeschrittene!

Auch bei den Loopern wollen wir zunächst auf die technischen Grundlagen des Effekts eingehen, bevor es zur praktischen Anwendung des Pedals kommt. Hier folgen die wichtigsten Infos rund um das Looper Pedal.

Was ist ein Looper?

Eine Loop Station oder Looper ist ein Effektgerät für elektronische Musikinstrumente. Häufig werden die Looper als Pedale (sogenannte Stompboxen bzw. Bodenpedale) angeboten, damit Gitarristen sie bequem per Fuß bedienen und beide Hände am Instrument lassen können.

Die Arbeitsweise eines Loopers ist schnell beschrieben: Eine kurze, eingespielte Phrase wird mittels „Beginn“ und „Ende“ aufgenommen und direkt im Anschluss an die Aufnahme wiedergegeben. Der so erstellte „Loop“, also eine Art Dauerschleife, wird wiedergegeben und kann dann überspielt werden – die eigene Hintergrundspur ist entstanden.

Wie funktioniert ein Looper-Pedal?

Im Grunde funktioniert das Looper Pedal wie eine Art Mini-Aufnahme Station: Das gespielte Signal wird 1:1 aufgenommen, kopiert und repliziert, also wiedergegeben.

Die so produzierten Dauerschleifen können je nach Modell mehrfach überlagert werden und ganze „Sound-Stapel“ lassen sich erstellen. Besonders, wenn mehrstimmige Gitarrensounds produziert werden sollen, aber nur ein Gitarrist zugegen ist, ist ein Looper ein klasse Übungs- und Kompositionswerkzeug!

Wo werden Looping-Stations eingesetzt?

Kommen wir nun zur tatsächlichen Anwendung der Looper und ihren Einsatzgebieten. Zwar nutzen nicht nur E-Gitarristen diesen Effekt, doch wir konzentrieren uns hauptsächlich auf den Einsatzzweck Looper für E-Gitarre!

Looper können auf zwei Weisen eingesetzt werden: Als Stilmittel, um den eigenen Gitarrensound variantenreicher und komplexer zu gestalten oder als Hilfe für die Komposition und das Üben von bestimmten Parts oder Improvisationen.

Besonders Solo-Gitarristen oder Singer-Songwriter wie Ed Sheeran oder Youtube-Gitarrenlehrer Paul Davids nutzen den Looper-Effekt, um die eigenen Riffs und Soli mit einer passenden Hintergrundmusik zu versehen.

Kaufempfehlungen 2022: Unsere TOP-5 Favoriten

Endlich eigene Loops erstellen und über den eigenen Backingtrack spielen! Mit Loopern kein Problem mehr. Hier kommen unsere fünf Tipps für Einsteiger und Fortgeschrittene.

Einsteigerklasse: Looper für unter 90,- EUR

Looper gehören von Haus aus zu den teureren Effektgeräten – doch auch hier lassen sich gute Einsteigerpedale finden. Wir haben zwei besonders gute und günstige Einsteigerpedale für euch:

XVive D3 Duet Looper

Die digitale Loop Station von XVive bietet alle wichtigen Funktionen eines Looper in einem sehr platzsparenden Metallgehäuse. Die Aufnahmezeit von bis zu fünf Minuten ist für die üblichen Anwendungen im Bereich Songwriting mehr als ausreichend. Mit einer separaten Chorus- und Verseschaltung lassen sich mehrere Layer aufbauen und komplexe Loops erstellen. Und das ganze für unter 50,- EUR!

tc electronic Ditto Stereo Looper

TC Electronic DITTO STEREO LOOPER Intuitives Looper-Pedal mit Stereo-I/O und Loop-Import/Export
2.373 Bewertungen
TC Electronic DITTO STEREO LOOPER Intuitives Looper-Pedal mit Stereo-I/O und Loop-Import/Export
  • Sehr intuitives Looper-Pedal, entwickelt für Gitarristen-Erweiterungen auf dem klassischen Ditto Looper mit Stereo-I/O und Loop-Import/-Export
  • Stereo-Eingänge und -Ausgänge für höchste Anwendungsflexibilität; Sie können sogar 2 Instrumente einstecken
  • Exportieren Sie Loops auf PC oder Mac, um sie in Ihrem DAW zu bearbeiten, und importieren Sie komplexe Backing-Tracks in den Looper, um auf der Bühne zu beeindrucken
  • 5-Minuten-Looper mit unbegrenzten Overdubs und Rückgängig-/Neu-Funktion für totale kreative Freiheit
  • True-Bypass sorgt für optimale Klarheit und keinen Höhenverlust, wenn das Pedal ausgeschaltet ist

Letzte Aktualisierung am 26.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Mit absolut intuitiver Bedienung und professioneller Verarbeitung punktet der Ditto. Die schmale Abmessung lässt den Looper auf beinahe jedem Pedalboard Platz finden, das Metallgehäuse lässt sich auch vom harten Bühneneinsatz nicht beeindrucken.

Fünf Minuten Loop-Speicher, Tru-Bypass Schaltung und Loop Import/Export Funktionalität setzt dem Paket die Krone auf. Für unter 100,- EUR ein echter Preis-Leistungs-Knaller!

Fortgeschrittenenklasse: Looper bis 200 Euro

Mehr Funktionen, umfangreichere Ausstattung und ein Plus bei Bedienung und Sound – das liefern unsere Loop Stations im fortgeschrittenen Bereich. Hier kommen unsere Empfehlungen bis 200,- EUR!

Boss RC-5 Loop Station

Boss RC-5 Loop Station
3.402 Bewertungen

Letzte Aktualisierung am 26.09.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Auch bei den Loopern können die Effekt-Profis von Boss natürlich nicht fehlen! Der klassische, rote Looper findet sich auf hunderttausenden Pedalboards wieder und das mit gutem Grund: Mit bis zu 13 Stunden Aufnahmezeit, einprogrammierten Drumkits, Reverse-Funktion, beleuchtetem Display und vielen Features mehr ist der Boss RC-5 ein echtes Multitalent.

Zwar brauchen Gitarristen ein wenig länger, um alle Funktionen zu ergründen, mit einem Preis von unter 200,- EUR erstehen sie dafür aber ein echtes Multitalent, das auch allerhöchsten Soundansprüchen genügt!

tc electronics Ditto X2 Looper

Die professionalisierte Version des Ditto bietet fortgeschrittenen Looper ein breites Spektrum an Features, büßt jedoch nichts von der einfachen Bedienbarkeit des kleinen Bruders ein. Besonders die unbegrenzt möglichen Overdubs sind für Gitarristen interessant, die ihr eigenes Sound-Universum schaffen möchten. Fünf Minuten Aufnahmezeit und ein extrem handliches, cleveres 2-Knöpfe-Layout macht den Einsatz absolut intuitiv. Der Ditto X2 ist eine sehr gelungene Verbesserung des klassischen Dittos – und für knapp über 100,- EUR ein Schnäppchen!

Profiklasse: Loop Station für über 200,- EUR

Na klar, mehr geht immer. Mit unserem Tipp für alle Looping-Begeisterten Profis kommt ein ganz anderes Profil in die Betrachtung!

Red Panda Tensor

Mit dem Tensor bietet die amerikanische Effekt-Edel-Schmiede Red Panda ein wirklich hervorragendes Looper Pedal für den professionellen Einsatz an – egal, ob im Studio oder auf der Bühne.

Während viele Konkurrenzprodukte in dieser Preisklasse aufgrund von einem zu hoch angesetzten Funktionsumfang auf eine händische Bedienung setzen, lässt sich das Red Panda noch immer bequem per Fuß steuern. Mit weit über 200,- EUR kostet das Pedal zwar eine Stange Geld – Funktionalität, Sound und Vielseitigkeit machen das Tensor dennoch zu unserem Lieblings-Looper auf dem Markt!

Ratgeber: Looper-Pedale für Gitarre

Wie wird ein Looper bedient?

Loop Stations für E-Gitarre werden in der Regel als Pedal-Effekt (Stompbox) ausgeführt, um die Bedienung während des Spielens zu ermöglichen. Die unterschiedlichen Bedien-Modi werden über zusätzliche Schalter, Regler oder Trigger ausgelöst.

Je nach Effektgerät unterscheiden sich die Ausstattungen der Looper mitunter erheblich voneinander. Eines eint jedoch alle Loop Stations und das sind die folgenden Funktionen:

Record: Über die Funktion „Record“ wird der Loop gestartet. Je nach Einstellung aktiviert sich die Aufnahmefunktion des Loopers direkt bei Betätigung des Schalters oder nach einem vorgegebenen

Intervall: Die erneute Betätigung der Funktion beendet die Aufnahme und startet die Wiedergabe – der Loop hat begonnen.

Effektlautstärke

Die Effektlautstärke regelt, wie sehr die aufgenommene Dauerschleife in der Wiedergabe wahrzunehmen ist. Steht die Lautstärke bei 100%, erklingt der Loop ebenso laut wie die neu gespielten Parts, die über dem Loop liegen. Meistens wird der Loop selbst im Hintergrund stattfinden, sodass die Lautstärke etwas (auf etwa 60-80 %) herabgesetzt wird.

Überlagern von Loops

Viele Looper bieten die Möglichkeit, nicht nur einen einzelnen Loop zu erstellen, über den dann gespielt wird, sondern eine Vielzahl von Dauerschleifen übereinander zu stapeln. So lassen sich innerhalb kürzester Zeit echt Soundlandschaften „erspielen“ – wie ein Kartenhaus können sie aber ebenso schnell zusammenfallen, wenn eine der Spuren nicht ganz synchron ist. Denn dann muss der Loop-Stapel neu aufgebaut, also neu eingespielt werden.

Welchen Unterschied zu anderen Effekten gibt es?

Looper arbeiten ähnlich wie Delays oder Reverbs: Das gesamte Signal wird kopiert und wiedergegeben. Jedoch stoppen die Loop Stations ihre Wiedergabe nicht und lassen das Signal auch nicht „ausschleichen“ (oft Decay oder Fade-Out genannt). Stattdessen laufen sie im Dauerschleifen-Modus bis die Schleife entweder gestoppt oder durch eine weitere Schicht ersetzt wird.

Übrigens: Wer im Looper eine günstige Recording-Alternative sucht, sollte sich nicht auf die Aufnahmefähigkeit der Looper verlassen. Zwar speichern sie die gespielten Phrasen ab, häufig ist ein Export des Sounds jedoch nicht möglich – der Loop bleibt in der Loop Station gefangen!

Welche Songs können mit einem Looper gespielt werden?

Looper Pedale sind meist vor allem im Live-Einsatz beliebt, schließlich lässt sich der Effekt in einem Studio deutlich einfacher gestalten und aufnehmen. Dennoch gibt es einige Songs, die mithilfe einer Loop Station ganz besonders gut gespielt und geprobt werden können:

  1. One – Metallica
  2. Dosed – Red Hot Chili Peppers
  3. The Thrill Is Gone – BB King
  4. Baba O’Riley – The Who
  5. Hotel California – Eagles
  6. Fast jeder Song von – Russian Circles

Wie wird eine Loopstation in der Effektkette angeschlossen?

Klar, eine vorgeschriebene Reihenfolge gibt es für keinen Effekt auf dem Board. Die Funktionsweise einer Loop Station gibt aber nicht viel Handlungsfreiraum: Spätestens, wenn du alle anderen Effekte auf deinem Sound loopen möchtest, gehört das Pedal ganz an das Ende der Kette.

So kann der Looper alle verändernden Effekte mit duplizieren und du kannst, wenn du dein Overdub spielst, Effekte hinzufügen oder entfernen, ohne deine Dauerschleife zu beeinflussen. Steht der Looper weiter am Anfang, werden alle danach liegenden Effekte auch den Loop beeinflussen – das ist natürlich erlaubt, entspricht aber weniger der Funktionsweise!

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Bei den Links zu Thomann und Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Das beutetet, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie wir ein Shop oder einen Anbieter bewerten. Wir empfehlen nur Anbieter, hinter denen wir auch wirklich stehen. Für dich entstehen dadurch natürlich keine zusätzlichen Kosten! Du hilfst uns jedoch und diesem Projekt.

Sag was dazu!

Anzeige