thomann.de
Saiten einer E-Gitarre

Gitarre stimmen: einfach & schnell – Die ultimative Anleitung

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten eine Gitarre zu stimmen. Am einfachsten geht es mit einem Gitarrenstimmgerät – oft auch Tuner oder (engl.) Guitar Tuner genannt. Gerade für Gitarrenanfänger ist ein Stimmgerät ein unverzichtbares Zubehör, um ein Gefühl für die richtige Tonhöhe der Saiten und den richtigen (und sauberen) Klang einer Gitarre zu bekommen.

Die Basics

Saitennamen und Reihenfolge

Die dickste und zugleich tiefste Saite (Bass-Saite) ist die E-Saite (auch 6. Saite genannt) mit dem Ton E. Die dünste und zugleich höchste Saite ist das hohe e (auch als 1. Saite bezeichnet).

Darum ist stimmen so wichtig

  • Eine gut gestimmte Gitarre liefert den besten Sound.
  • Die Saiten stimmen muss jeder Gitarrist. Egal ob Anfänger oder Profi. Es führt kein Weg daran vorbei.
  • Je schneller ihr euch damit anfreundet, desto leichter wird es euch fallen eure Gitarre in die Hand zu nehmen und zu Üben oder damit zu Spielen.
  • Wer schon durch das Stimmen genervt ist, verliert schneller die Motivation. Mach also nicht den Fehler und erschaffe dir eine „mentale Hürde“, die dir den Zugang zu deinem Lieblingsinstrument erschwert.

Die Standard-Stimmung

 E - A - d - g - h - e

Merksprüche und Eselsbrücken

…damit ihr euch die Saiten eurer Gitarre besser merken könnt:

Eine alte deutsche Gitarre hält ewig

Natürlich könnt ihr euch auch selber einen Spruch ausdenken, falls euch das dabei hilft euch die Saitennamen besser einzuprägen.

Eine alte Dame geht heute einkaufen

Die Saiten-Reihenfolge

6. Saite = tiefe E-Saite (Bass-Saite)
5. Saite = A-Saite
4. Saite = D-Saite
3. Saite = G-Saite
2. Saite = H-Saite
1. Saite = hohe E-Saite

Auf wie viel Herz stimmen?

In der Regel wird dabei vom Standard-Kammerton (auch Normalstimmton genannt) a1 = 440 Hz ausgegangen. Je nach Modell und Art des Stimmgeräts solltet ihr darauf achten, dass der Wert 440Hz nicht verstellt wird. Bei sehr günstigen Stimmgeräten wird dies jedoch vielleicht gar nicht angezeigt oder lässt sich nicht verstellen.

Die Frequenzen im Überblick

SaiteNoteFrequenz
1e‘329,63 Hz
2h246,94 Hz
3g196,00 Hz
4d146,83 Hz
5A110,00 Hz
6E82,41 Hz
Frequenzen der Saiten einer Gitarre (ausgehend von a1 = 440 Hz)

Typische Anfänger-Fragen

Wie wird eine Gitarre gestimmt?

Eine Gitarre ist gestimmt, wenn Ihre Saiten der Standard-Stimmung E – A – d – g – h – e‘ entsprechen. Die Töne E, A, D befinden sich auf den tiefen (dickeren) Bass-Saiten und sollten erklingen, wenn die jeweilige Gitarrensaite leer angeschlagen wird (Leersaite).

Welche Saite ist welcher Ton auf der Gitarre?

Ausgehend von der Standard-Stimmung E – A – d – g – h – e‘ entspricht die oberste, dickste und am tiefsten klingende Saite dem Ton E. Die 2. dickste Bass-Saite entspricht dem Ton A und die 3. dickste Bass-Saite dem Ton d.

Wie viele Töne kann man mit einer Gitarre spielen?

Die 6 Saiten der Gitarre sind meistens im Standard-Tuning auf E – A – d – g – h – e‘ gestimmt (Standardstimmung). In der Regel wird dabei vom Standard-Kammerton (auch Normalstimmton genannt) a1 = 440 Hz ausgegangen.

Wie viele Saiten hat die Gitarre?

Die meisten Gitarren besitzen sechs Saiten, welche wie folgt bezeichnet werden (von dick nach dünn, beziehungsweise von tief zu hoch): E, A, D, g, h, e. Eine Ausnahme stellt die 12-saitige Gitarre (Westerngitarre) da, die allerdings nur bei weit fortgeschrittenen Gitarristen beliebt ist.

Wie oft muss ich meine Gitarre stimmen?

Nur wenn sie verstimmt ist. Wenn die Gitarre keinen Temperaturschwankungen ausgesetzt wurde also etwa 1x pro Woche. Es empfiehlt sich jedoch vor jedem Gebrauch kurz die Stimmung zu kontrollieren, um das beste Klangerbeniss zu erzielen.

Was ist ein chromatisches Stimmgerät?

Einfache Stimmgeräte erkennen nur die Töne der leeren Saiten einer Gitarre, während chromatische Stimmgeräte alle 12 Halbtöne über mehrere Oktaven hinweg erkennen und somit auch Drop Down Tunings leicht eingestellt werden können.

Auf welche Frequenz bzw. wie viel Herz muss ich mein Stimmgerät einstellen?

In der Regel wird dabei vom Standard-Kammerton (auch Normalstimmton genannt) a1 = 440 Hz ausgegangen.

Welche Stimmgeräte gibt es: Eine Übersicht:

Besonders für E-Gitarren empfiehlt sich ein Stimmgerät, da dieses die (ohne Verstärker) doch sehr leisen Töne der Gitarre oftmals genauer und schneller analysieren kann als das menschliche Ohr. Mit Hilfe des Gitarrenkabels, das du auch zum Anschluss der E-Gitarre an deinen Verstärker verwendest, wird die Gitarre über den Input in Form der 6,3mm Klinkenbuchse mit dem Stimmgerät verbunden

Die Unterschiede

Die Funktion eines typischen Guitar-Tuners beschränkt sich auf das Erkennen der instrumentenspezifischen Töne E, A ,D ,G ,H ,E, während chromatische Stimmgeräte in der Lage sind, alle zwölf Töne des westlichen Musikkonzepts zu erkennen.

Chromatische Stimmgeräte

Die meisten Gitarristen benutzen chromatische Stimmgeräte, da ihr mit diesen eure Gitarre sehr einfach auch um Halbtöne runter oder hoch stimmen könnt und auf diese Weise Open Tunings, Flat oder Drop Tunings einstellen könnt, die ihr vielleicht im späteren Verlauf eurer Gitarren-Lern-Phase mal ausprobieren wollt. Chromatische Stimmgeräte können oftmals auch für andere Instrumente (z.B. Ukulele und Bass) eingesetzt werden und sind dadurch sehr flexibel einsetzbar.

Clip Tuner

Sogenannte Clip Tuner sind praktisch in der Handhabung, da ihr diese einfach an die Kopfplatte eurer Gitarre klemmen könnt. Selbstverständlich gibt es auch chromatische Clip Tuner. Diese messen den gespielten Ton anhand der Vibration des Gitarrenhalses. Der große Vorteil dieser Methode ist, dass auch mehrere Musiker gleichzeitig ihr Instrument stimmen können. Viele Clip Tuner verfügen zusätzlich noch über ein Mikrofon, welches alternativ für die Tonerkennung in ruhiger Umgebung aktiviert werden kann.

Clip-Tuner mit integriertem Metronom

Falls ihr noch kein Metronom besitzt aber beim Üben auf guten Groove und exaktes Timing wert legt solltet ihr beim Kauf eines Stimmgerätes auf ein integriertes Metronom achten. Dies ist definitiv eine nützliche Zusatzfunktion, da ihr mit dieser 2in1 Kombi kein extra Gerät braucht.

Funktionsweise und Umgang mit dem Stimmgerät

Beginne mit der tiefen E-Saite und „arbeite“ dich dann bis zur hohen e-Saite vor.

Die Saite sollte ein- oder mehrmals angeschlagen und anschließend die Reaktion des Stimmgeräts abgewartet werden. Das Stimmgerät zeigt an welchen Ton es erkannt hat und meist ebenfalls welcher Gitarrensaite es diesen Ton zuordnet (auch bei einer Verstimmung der Saite ermittelt das Stimmgerät die wahrscheinlichste Saite, zu der der Ton gehört).

Die Anzeige dieses Ergebnisses hängt von dem jeweiligen Stimmgerät ab. Besonders beliebt ist jedoch die Darstellung mit Hilfe einer Anzeigenadel. Befindet sich diese Anzeigenadel in der Mitte des Displays ist die Saite richtig gestimmt, befindet sich die Nadel links, ist die Saite zu tief gestimmt. Steht der Zeiger rechts, ist die Saite zu hoch gestimmt. Wenn eine Gitarrensaite richtig gestimmt ist wird dies in manchen Stimmgeräten (oder Apps) auch mit einem grünem Pfeil dargestellt während falsch gestimmte Saiten rot angezeigt werden.

Es gibt auch Stimmgeräte, die du mit Hilfe deines Gitarrenkabels direkt mit deiner E-Gitarre verbinden kannst. So wird das Klangsignal deiner E-Gitarre direkt an das Stimmgerät übertragen und eventuelle störenden Nebengeräusche beeinflussen das Stimmergebnis nicht negativ.

So korrigierst du eine verstimmte Saite

Bei einer zu tiefen Saite spannt man (mit Hilfe der Schraube für die betreffende Saite, die man meist nach links dreht) die Saite mehr und erhöht so den Ton. Bei einer zu hohen Saite lockert man die Spannung (die Schraube wird nach rechts gedreht) und erniedrigt so den Ton. Diesen Vorgang wiederholt man so oft, bis sich die Anzeigenadel beim Anschlag der Saite in der Mitte befindet.

Der Hals (Neck) einer E-Gitarre

Anzeige bei Stimmgeräten

Stimmgeräte können das Ergebnis mittels LED-, LCD oder Nadel Display anzeigen. 

LED Displays haben meist eine unkomplizierte Bedienung und stellen die gemessenen Werte auf einer Skala mittels einer LED-Anzeige dar. Der korrekte Zielton Ton befindet sich in der Mitte. Dioden links zeigen einen zu tiefen Ton, während Dioden rechts einen zu hoch gespielten Ton anzeigen. 

Bodenstimmgeräte

Beliebt für den Einsatz auf der Bühne (oder im Proberaum) sind Bodenstimmgeräte, welche mit in die Effektkette deiner Bodenpedale integriert werden. Hiermit ist ein sehr schnelles und präzises Stimmen deiner E-Gitarre möglich. Da Bodenstimmgeräte einfach mit dem Fuß bedient werden können kannst du deine Hände jederzeit an deiner Gitarre lassen – ohne diese abzulegen oder einen Clip-Tuner daran anzubringen.

Stimmen ohne Stimmgerät

Auch ohne Stimmgerät kann eine E-Gitarre korrekt gestimmt werden. Für Anfänger ist diese Methode jedoch eher ungeeignet, da das Stimmen nach Gehör unter Zuhilfenahme eines Referenztons (z.B. vom Klavier oder anderen Instrumenten) etwas Übung erfordert und eher von Fortgeschrittenen und erfahrenen Musikern angewendet wird. Aber auch ohne Stimmgerät hast du als Anfänger zahlreiche andere Möglichkeiten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gitarre stimmen mit einer App

Mit einer kostenlosen App (auf englisch oft als „Guitar Tuner“ bezeichnet) machst du dein Android- oder iOS-Smartphone zu einem Stimmgerät für Gitarre.

GuitarTuna für Apple bei itunes

Guitar Tuna Stimmgerät / Tuner
Guitar Tuna Stimmgerät / Tuner
Entwickler: Yousician Ltd.
Preis: Kostenlos+

GuitarTuna für Android bei GooglePlay

‎GuitarTuna: Gitarre Stimmgerät
‎GuitarTuna: Gitarre Stimmgerät
Entwickler: Yousician Ltd
Preis: Kostenlos+

Kostenlose App vs. Stimmgerät

Vor und Nachteile für das Stimmen mit einer App

+ Dein Handy und die App hast du immer mit dabei
+ Die Stimm-App ist kostenlos
+ Die Bedienung ist einfach und intuitiv
– Umgebungsgeräusche können das Stimmergebnis negativ beeinflussen
– Die Stimmgenauigkeit ist weniger gut
– Wenn dein Handyakku leer ist kannst du auch die App nicht mehr verwenden

Vorteile von Gitarrenstimmgeräten

+ Die Preise sind niedrig bis moderat
+ Gehört zur Grundausstattung dazu und jeder Gitarrist sollte eins haben (kein Scherz!)
+ Damit erzielst du das beste Stimmergebnis, beste Klangbild und besten Sound

Fazit zum Stimmen mit der App

Die App ist kostenlos und ein nützliches Tool für Immer-mit-dabei. Eine App kann aber kein vollwertiges Stimmgerät ersetzten – höchstens aber ergänzen. Für den „Notfall“ ist die App immerhin eine gute und schnelle Alternative, falls ihr kein Gitarrenstimmgerät zur Hand habt.

Weitere Hilfmittel zum Gitarre stimmen

4 Gründe warum sich Gitarrensaiten verstimmen und was du dagegen tun kannst

  1. Bevor du neue Saiten aufziehst empfiehlt es sich diese etwas (durch langziehen) zu dehnen. Sollte sich deine Gitarre trotzdem häufig verstimmen, kann dies von den Mechaniken, vom Sattel oder der Brücke herrühren. Übrigens ist es ganz normal, dass sich deine Saiten nach dem Aufziehen verstimmen. Häufiges nachstimmen innerhalb der ersten Spielstunde ist also ganz normal.
  2. Ein ganz entscheidender Faktor, der oftmals für das Verstimmen deiner Gitarrensaiten verantwortlich ist, ist die Lufttemperatur bzw. die Temperaturschwankungen, denen deine Gitarre ausgesetzt ist. Transportierst du deine Gitarre beispielsweise im Gigbag zum Gitarrenunterricht können sich durch die wechselnde Außen- und Innentemperatur die Saiten leicht verstimmen. Das ist nicht schlimm und lässt sich auch nicht vermeiden. Mit ein wenig Übung und einem geeignetem Gitarrenstimmgerät bringst du deine Gitarre in weniger als 1 Minute wieder zum Klingen.
  3. Hast du eine harte, schnelle oder virtuose Spielweise (viele Bendings) werden deine Saiten ebenfalls gefordert und die Qualität auf die Probe gestellt.
  4. Ein Kennzeichen hochwertiger Mechaniken ist ihre Stimmstabilität und diese Eigenschaft wird von vielen Gitarristen sehr geschätzt. Billige Anfängergitarren hingegen besitzen Mechaniken, die es öfter notwendig machen die Gitarre nachzustimmen.

Was tun, wenn es trotzdem schief klingt?

  • Überprüfe die Stärke (Dicke) deiner Gitarrensaiten und schau nach, ob du eine oder mehrere Saiten falsch aufgezogen hast. Insbesondere Anfänger bringen manchmal die Reihenfolge durcheinander und ziehen die Saiten falsch auf.
  • Überprüfe, ob dein Stimmgerät vielleicht verstellt ist und stelle die Herz-Zahl falls möglich auf 440 Hz ein.
  • Vielleicht ist der Song, den du versuchst nachzuspielen in einer anderen Tonart (transponiert) oder wird mit einem Kapodaster gespielt. Wirf nochmal ein Blick in die Tabs oder Akkorde und überprüfe, ob du vielleicht irgendwo einen entsprechenden Vermerk übersehen hast.
  • Wenn eines Saite scheppert kann das an einer zu niedrigen Saitenlage liegen und sollte korrigiert werden.

Andere Stimmungen (Tunings)

Einige Songs lassen sich leichter nicht oder nur sehr umständlich in der Standard-Stimmung spielen. Die beliebtesten und leichtesten Alternativen Tunings sind:

Drop D Tuning

Das wohl bekannteste Dropped Tuning. Hier wird aufbauend auf dem Standard Tuning nur die tiefe E-Saite um 2 Halbtonschritte – bzw. einen Ganzton – tiefer gestimmt.

Bei der Drop-D-Stimmung wird die 6. Saite, also die dicke E-Seite, einen Ganzton nach unten „abgesenkt“. Das heißt, man entspannt die Saite so weit, dass statt dem E der Ton D klingt und damit genau eine Oktave tiefer als die „normale“ D-Saite, die 4. Saite.

D · A · D · G · B · E

Gitarre einen Halbton tiefer stimmen

Oft auch als Half-Step Down Tuning oder Eb-Tuning bezeichnet. Innerhalb von englischen Gitarren-Tabs findet sich auch manchmal der Hinweis: Tune half step down. Dies bedeutet, dass du alle Saiten deiner Gitarre einen Halbton(schritt) tiefer stimmen musst. Aus dem tiefen E wird dadurch ein Es – die A-Saite stimmst du auf As – die D-Saite auf Des – die G-Saite auf Ges – die H-Saite auf B und die hohe E-Saite auf Es.

Zunächst musst du deine Gitarre nach der Standard-Stimmung stimmen. Wenn du ein chromatisches Stimmgerät zur Hand hast, stimmst du jetzt die tiefe E-Saite runter, bis die Nadel deines Stimmgeräts in der unteren linken Ecke des Displays steht. so dass du statt dem Ton E nun Es erhältst. Je nach Stimmgerät kann dir dies eventuell auch mit einem b.

Es – As – Des – Ges – B – Es oder auch Eb – Ab – Db – Gb – Bb – Eb

Sag was dazu!

Anzeige