thomann.de
Fender Squier Bullet Strat
Fender Squier Bullet Strat - Foto: Fender

Fender Squier Bullet Serie

Zuletzt aktualisiert:

Seit Jahrzehnten sorgt Fender mit seinen Erfolgsmodellen Telecaster und Stratocaster für glänzende Augen bei Gitarristen auf der ganzen Welt. Da die in den USA gefertigten Modelle für den kleinen Geldbeutel nicht geeignet sind, hat Fender mit der hauseigenen Fertigung in Nahost eine günstige Alternative geschaffen. Die Instrumente, welche die Fertigungsstätten von Squier verlassen, werden ebenfalls in unterschiedlichen Varianten angeboten – heute möchten wir euch mit der Squier Bullet Serie günstige Einsteigerinstrumente vorstellen.

Für wen ist eine Squier Bullet geeignet?

Preise von unter 150 Euro machen die Instrumente der Bullet Serie zu perfekten Einsteiger-E-Gitarren. Die Gitarren der Serie können, mit einigen einfachen Einstellungen optimiert, den Einstieg in die Welt der E-Gitarren erleichtern.

Durch die unterschiedlichen Tonabnehmervarianten ist die tonale Vielfalt der Instrumente groß – je nach zugeschalteten Effekten lassen sich beinahe alle Musikstile bespielen. Grundsätzlich sind die Modelle Telecaster und Stratocaster jedoch eher im Blues, Rock und Hardrock zu finden. Extreme Metalsounds lassen sich zwar mit den richtigen Effekten erzielen, Downtunings und brutale Riffs sind den Klassikern jedoch eher fremd.

Neben Einsteigern schätzen auch Bastler die Instrumente als Grundlage für Experimente. Von komplett ausgetauschter Elektronik über Veränderungen am Holz oder Lackierung: Die Bullet Serie ist für viele der Einstieg in das Modifizieren und Basteln an Gitarren.

Die Modelle der Squier Bullet Serie

Neben anderen Gitarrenmodellen, die allesamt vom Fender Produktkatalog inspiriert sind, stehen vor allem die Strat- und Telecastermodelle im Fokus:

Fender Squier Bullet Tele

Fender Squier Bullet Tele – Foto: Fender

Mit dem klassischen Look der Telecaster verbinden die meisten Gitarristen vor allem den twangige-hölzernen Sound der Single Coil Pickups und der festen Brücke. Auch die Squier Bullet Strat orientiert sich an diesem Vorbild. Der Korpus der Gitarren ist mit einem Korpus aus Pappel ausgestattet, der Hals wird aus Ahorn gefertigt. Das schön gemaserte Griffbrett fertigt Squier aus Indian Laurel, einer Lorbeer-Art.

Die Pickups der Tele sind Standard Single Coils, die den twangigen Charakter einer echten Tele sehr gut nachbilden. Bei extremen Lautstärken oder Verzerrungen neigen die Pickups etwas zum Übersteuern – bei Übungslautstärke nicht zu merken!

Die Elektrik ist ebenfalls typisch Telecaster: Ein 3-Way Toggle und je ein Lautstärken- und Tonepoti machen die Ausstattung perfekt. Mit unterschiedlichen Lackierungen wie Brown Sunburst oder Black ist die Fender Squier Bullet Tele perfekt für den Einstieg in die wunderbare Welt der Telecaster.

Der Sound der Gitarre ist recht vielseitig, Blues und Rock liegen ihr jedoch am besten. Wer es etwas rauer mag, wird den Stegpickup der Tele zu schätzen lernen, hier lassen sich schöne Rockbretter spielen!

Fender Squier Bullet Strat HT

Endlich ist sie da 🙂 Eine Stratocaster mit klassischer Elektronik (3 Single Coil Tonabnehmer, 5-Way Switch und drei Reglern) und einer festen Brücke (HT = englisch für „Hard Tail“). Lange hat es gedauert, aber nun lässt sich das feine Gefühl der Stratocaster auch mit einer festen Brücke erleben. Gerade bei Anfängern ist die Benutzung eines Tremolos eher nebensächlich – die günstigeren Modelle fallen vor allem auch wegen schlechterer Stimmbarkeit auf.

Der Sound ist klassisch Stratocaster – hell, glockig und klar klingt sie im Clean. Bei etwas Schmutz im Ton kann sie richtig dreckig werden und auch härtere Rockspielarten bedienen.

Das C-Halsprofil liegt angenehm in der Hand und lässt sich sehr lange ermüdungsfrei spielen. Mit nicht einmal 120 Euro ist die HT Strat gleichzeitig die günstigste Option unter den Bullets.

Fender Squier Bullet Strat

Squier Bullet Strat – Foto: Fender
Squier Bullet Strat – Foto: Fender

Hier kommt der Klassiker: Tremolo, Single Coils, sauber profilierter Korpus und der typische Stratsound warten bei der Fender Squier Bullet Strat.

Das Halsprofil ist ein gutes C, die Mensur mit 648 mm absolut typisch für Fender. Auch bei der Stratocaster setzte Squier bei der Bullet Serie auf Indian Laurel für das Griffbrett und Linde für den Korpus. Die Kombination der Hölzer ist zwar eher untypisch für eine Stratocaster, funktioniert aber gut.

Die 21 Bünde sind mit Medium-Draht versehen und bieten damit einen guten Kompromiss aus Bespielbarkeit und Komfort, die 42mm Sattelbreite sind sehr angenehm zu greifen, in hohen wie in tiefen Lagen sehr gut.

Einzig das Tremolo muss mit Bedacht genutzt werden, die Stimmmechaniken und der Sattel sind etwas anfällig für Verstimmungen. Mit der gewissen Umsicht und einer guten Einstellung der Gitarre lässt sich das jedoch in den Griff bekommen.

Der Sound ist dank der drei Single Coils ist klar, hell und glockig – ideal für alles von Jazz bis Hardrock!

Fender Squier Bullet Strat HSS

 Squier Bullet Strat HSS
Squier Bullet Strat HSS

Soll es etwas härter werden? Dann ist die mit einem Humbucker ausgestattete Strat das richtige Instrument für dich. Der zusätzliche Punch der Humbucker lässt die Gitarre bei starken Verzerrungen kontrollierter und kompakter klingen, die Bässe werden angenehm angehoben und betonen ein rhythmisches Spiel sehr gekonnt.

Ansonsten unterscheidet sich die HSS Strat nicht von ihrer SSS Schwester: Lindenkorpus, C-Shape am Hals und 648 mm Mensur – eine echte Stratocaster zum Budget Preis!

Squier Bullet vs. Squier Affinity

Mit den günstigen Modellen der Stratocaster und Telecaster bedient Squier einen breiten Markt und hat sich mit einigen Serien breit aufgestellt. Besonders häufig wird neben der Bullet auch die Affinity Serie genannt. Trotz einiger Gemeinsamkeiten weisen die Instrumente jedoch auch Unterschiede auf:

Während sich die Squier Affinity Serie durch eine schmale Sattelbreite von ca. 40 mm auszeichnet, verwendet die Bullet Serie die klassischen 42 mm Maße von Fender. Damit eignen sich Instrumente der Bullet Serie vor allem auch für Gitarristen mit größeren Händen.

Das Korpusholz der Bullet Serie wird bei den Stratocaster Modellen aus Linde gefertigt, die Telecaster verwendet Pappel. Mit Erlenholz liegt die Affinity Serie da näher beim großen Original aus den USA.

Sag was dazu!

Anzeige