thomann.de
E-Gitarre im Sitzen spielen

E-Gitarre im Sitzen oder Stehen spielen?

Die Gitarre ist ein sehr vielseitiges Instrument, auch was die Art und Weise angeht, wie die Gitarre gespielt wird. Von unterschiedlichen Spielweise abgesehen, ist auch die Körperhaltung des Gitarristen sehr variabel. Die meisten Gitarristen spielen dabei entweder im Stehen oder im Sitzen. Doch was ist besser? Wo liegen die Unterschiede und gibt es Vor- oder Nachteile? In unserem kurzen Ratgeber haben wir euch die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

Stehen und Sitzen – wo sind die Unterschiede?

Gitarrenverstärker

Während der Unterschied zwischen Stehen und Sitzen allen Menschen bekannt sein dürfte, gibt es auch Unterschiede darin, wie die Gitarre gespielt wird. Im Stehen wird ein Gurt genutzt, der die Gitarre über der Schulter festhält. Durch die variable Länge des Gurtes kommt die Gitarre in unterschiedlichen Positionen am Körper an, unterschiedliche Gitarrenmodelle verhalten sich anders am Gurt: Während manche Gitarren hängen wie angeschraubt, sind wieder andere halslastig und tauchen stets ab. Um diese Position auszugleichen muss der Gitarrist seine Greifhand gleichzeitig auch zum Halten der Gitarre nutzen.

Im Sitzen kommt es darauf an, wie die Gitarre auf dem Oberschenkel des Gitarristen aufliegt. Im klassischen Stil wird die Gitarre zwischen den Beinen gehalten, moderne Spieler nutzen meist den rechten Oberschenkel (wenn sie Rechtshänder sind). Durch das Spiel im Sitzen sind die Hände etwas freier und die Gitarre muss nicht balanciert werden.

Welche Hilfsmittel gibt es?

Sowohl für das Spielen im Stehen als auch im Sitzen gibt es zahlreiche Hilfsmittel:

Hilfsmittel für das Spielen im Stehen

Wer im Stehen Gitarre spielt, braucht vor allem einen guten Gitarrengurt. E-Gitarren können mit bis zu 5 Kilogramm auf Dauer wirklich schwer werden und zu dünne oder nicht gepolsterte Gurte sind mit der Zeit sehr unbequem und können sogar zu Rückenschmerzen führen. Wenn die Gitarre dazu neigt, mit dem Kopf „abzutauchen“, ist ein breiterer Gurt nützlich, da die größere Auflagefläche wie eine Bremse wirkt.

Gitarrengurte

Achtung: Besonders auf den korrekten Sitz der Gurtpins achten! Gerade bei teuren Gitarren ist es ratsam, sogenannte Security-Locks zu verwenden. Diese verbinden sich fest mit dem Gurt und deine Gitarre kann sich nicht aus versehen lösen!

Security-Locks

Gerade beim Spiel im Stehen kommt dir immer wieder das Kabel in die Quere – jeder Gitarrist hat sich schon das Kabel mit einem beherzten Schritt aus der Gitarre gerissen. Willst du die Bewegungsfreiheit genießen, solltest du über ein Drahtlossystem nachdenken. Damit bist du die Sorge um Kabel und Stolperfallen ein für alle mal los.

Wenn du zwar im Stehen spielen lernen möchtest, aber ab und an die Füße entlasten willst, bietet sich eine sogenannten Stehhilfe an. Das sind im Prinzip sehr hohe Barhocker, an denen man sich anlehnen oder kurz absetzen kann.

Stehhilfen

Hilfsmittel für das Spielen im Sitzen

Westerngitarre

Auch für das Gitarrenspielen im Sitzen gibt es Hilfsmittel. Zunächst solltest du einen geeigneten Stuhl oder Hocker besitzen. Besonders wichtig ist, dass der Stuhl keine Armlehnen hat und du aufrecht und mit geradem Rücken sitzen kannst. Gerade, wenn du mehrere Stunden lang spielst, verspannst du sonst recht schnell.

Hocker

Um die Gitarre in eine noch bessere Position zu bekommen, macht es häufig Sinn, den Fuß auf einer kleinen Bank (auf sogenannten Fußbänke) aufzustellen. Dadurch verbesserst du nicht bloß die Ergonomie, auch das Sitzen wird weniger anstrengend.

Fußbänke

Übrigens: Auch beim Spielen im Sitzen mach ein Gurt unter Umständen Sinn. Er verhindert nicht bloß, dass die Gitarre herunterfällt, sondern hält sie auch in Position, wenn du bestimmte Parts einstudierst – je nach Lage der Noten kann ein Gurt wahre Wunder bewirken.

Welche Vor- und Nachteile gibt es?

Spielen im Sitzen

Vorteile:

  • Bequem
  • Gute Zugänglichkeit des gesamten Gitarrenhalses
  • Entlastung für den Rücken
  • Keine Gefahr für das Kabel

Nachteile:

  • Dauerhaftes Sitzen kann verkrampfen
  • Keine Bewegungsfreiheit
  • Kein Training für eventuelle Auftritte
Gitarrist

Spielen im Stehen

Vorteile:

  • Große Bewegungsfreiheit
  • Bestes Training für die ersten Live-Auftritte
  • Bei gesundem Rücken sehr Vorteilhaft für das gesamte Muskel- und Skelettsystem
  • Gleichzeitiges Singen besser möglich

Nachteile:

  • Dauerhaft anstrengend
  • Rücken muss gut trainiert sein
  • Gitarre verrutscht und muss gehalten werden
  • Vorsicht mit Kabeln

Was ist besser? Was sollte man üben?

Besser oder schlechter gibt es nicht, wenn es um die Position geht, in der du Gitarre spielen möchtest. Es gibt jedoch einiges zu bedenken:

Zunächst ist es von Vorteil, wenn du deine Position über die gesamte Zeit des Übens/Spielens immer wieder wechselst, um deinen Körper zu entlasten. Sowohl zu langes Stehen als auch zu langes Sitzen schaden dem Organismus.

Besonders, wenn du planst, Live-Auftritte mit deiner Band zu absolvieren, ist es sicherlich hilfreich, wenn du auch im Stehen Gitarre spielen kannst – oder kannst du dir Angus Young auf einem Hocker vorstellen?

Egal, wie du übst: Versuche, dich in allen Positionen mit der Gitarre wohl zu fühlen und nicht mehr über die Position nachdenken zu müssen. So schaffst du es, dass deine Gitarre zu einem Teil von dir wird und du auch lange Auftritte meistern kannst. Wir wünschen dir viel Spaß!

Sag was dazu!

Anzeige