Spieltechniken für E-Gitarre

Mit diesen Spieltechniken holst du den besten Sound aus deiner E-Gitarre

Diese Spieltechniken für die E-Gitarre solltest du kennen

Die E-Gitarre ist ein sehr vielfältiges Instrument und bietet viele verschiedene Sounds und Klänge. Um diese zu erzeugen sind verschiedene Spieltechniken von Nöten, die wir euch im Folgenden vorstellen möchten.

Hammer-on (Hammering)

Der "Hammer On" wird von vielen Gitarristen gern verwendet, da diese Technik den fließenden Übergang zwischen zwei Tönen ermöglicht, ohne dass ein zweiter Saitenanschlag notwendig ist.

So wird's gemacht

Bei dieser Technik wird ein Finger der Greifhand auf eine bereits klingende Saite, so schnell und kräftig aufgesetzt, dass der Ton ohne erneuten Anschlag der Saite erklingt. Oder anders ausgedrückt: Eine Gitarrensaite, die bereits schwingt (klingt) wird schnell und kräftig mit einem Finger der linken Hand auf das Griffbrett heruntergedrückt, so dass ein neuer, zweiter Ton entsteht.

Hammer-on Übung

Im Folgenden seht ihr den Hammer On in für Gitarre typischer Schreibweise als Tab (Tabulatur). Die gängige Abkürzung für Hammer On in Gitarren-Tabs ist "h".

Schritt für Schritt erklärt:

(1) Den Zeigefinger der linken Hand im 2. Bund auf der hohen E-Saite platzieren
(2) Die hohe E-Saite anschlagen/zupfen (in Schwingung bringen)
(3) Sofort kurz danach (während die E-Saite noch schwingt und der Ton deutlich erklingt) wird der Mittelfinger der linken Hand auf die E-Saite im 3. Bund kräftig aufgesetzt ohne, dass der Zeigefinger im 2. Bund von der Saite genommen wird. (Zeige- und Mittelfinger müssen auf dem Griffbrett bleiben).

e -----------2h3----------|
h --------------------------|
g --------------------------|
D -------------------------|
A --------------------------|
E --------------------------|

Ein Hammer On kann auch mit einer leeren Saite durchgeführt werden:

(1) Die hohe E-Saite anschlagen/zupfen (in Schwingung bringen)
(2) Den Zeigefinger der linken Hand im 2. Bund kräftig auf die hohen E-Saite aufsetzen (und auf dem Griffbrett lassen)


e -----------0h2----------|
h --------------------------|
g --------------------------|
D -------------------------|
A --------------------------|
E --------------------------|



Pull - Off

Der "Pull - Off" ist das exakte Gegenstück zum "Hammer - On". Diese Technik wird vor allem dann gespielt, wenn man mehrere Einzeltöne schnell hintereinander spielen möchte und ist daher oft in Soli zu finden. Hierbei wird ein Ton angeschlagen und anschließend der Finger mit ein wenig Kraftaufwand nach unten weggezogen. Zur Übung dieser Technik empfiehlt sich die hohe e - Saite, da hierbei keine anderen Saiten bei der Durchführung des "Pull - Offs" betroffen sind.


Tapping: Wer einen anderen Klang als den, der durch den Anschlag mit Fingern oder Plektrum entsteht haben möchte, wendet die "Tapping" Technik an. Hierbei werden die Saiten mit den Fingerkuppen der Schlaghand auf das Griffbrett geschlagen, sodass diese auf die einzelnen Bundstäbchen auftreffen und so ein Ton erzeugt wird. Einfach gesagt ist das "Tapping" ein mit der Schlaghand ausgeführter "Hammer - On".

Sliden: Das Sliden ist eine leicht komplizierte Spieltechnik, die das Ziel verfolgt, mit Hilfe eines gleitenden Übergangs und mehrerer Zwischentöne einen neuen, klaren Ton zu erzeugen. Hierzu wird die Saite zunächst angeschlagen und mit mehreren Fingern (für den Anfang am besten zwei) fast bis auf die Höhe der nächsten Saite gezogen. Diese Technik erfordert etwas Übung und Kraft im Handgelenk. Die Saite sollte nicht durch die Kraft der Finger, sondern durch die Kraft des Handgelenks angehoben werden.

Bild: © ronnarong / Fotolia

E-Gitarre Aufbau

Wenn ihr euer Instrument besser verstehen wollt, solltet ihr euch gut mit den einzelnen Teilen eurer E-Gitarre auskennen.

E-Gitarre einstellen

Eine richtig eingestellte und justierte E-Gitarre ist leichter bespielbar und klingt einfach besser :-)

E-Gitarre stimmen

Hier solltet ihr Routine entwickelt denn ihr werdet eure E-Gitarre regelmäßig und oft stimmen müssen. Ist einfach so.